"Knakenbreker"

Heute waren die Nelsons bei den Knochenbrechern (plattdeutsch: Knakenbreker) zu Gast. Mit 3 Punkten und eingerenkten Gliedmaßen durften wir wieder nach Hause fahren...

Einigen unseren Spielern hat diese traditionelle und alternative Heilkunst sehr geholfen; denn die gegnerische Mannschaft hat vor allem unsere Mittelfeldspieler durch das Einrücken verschiedener Wirbel wieder in Schwung gebracht.

 

So ist es natürlich kein Wunder, dass der Gegner noch zu keinem Sieg in der Liga gekommen ist. Ihnen liegt nämlich zunächst das Wohl der Gegenspieler am Herzen.

Wie wir alle wissen, sind die Knochen sehr wichtig für den Menschen; denn Knochen sind die Marionettenfäden, an denen alle Menschen aufgehängt sind.

 

Knochen werden übrigens nicht hergestellt, sie sind einfach da und waren auch schon immer da. Falls es einmal nötig ist, dass man einen neuen Knochen braucht, findet man ihn meist auf dem Friedhof. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass dieser Knochen noch gut erhalten und relativ frisch ist. Es ist jedoch ratsam, einen zu nehmen, an dem kein Mensch mehr dranhängt.

Ansonsten muss man das verfaulte Fleisch halt mühsam abzupfen. 

 

Aus seinem alten Knochen und dem darin enthaltenen Knochenmark kann man dann ein leckeres Süppchen kochen.

 

Allerdings ist der weltberühmte Musikknochen kein Knochen im eigentlichen Sinne. Den kann man nicht so einfach ersetzen.

 

Da kannste in noch so vielen Gräbern rumbuddeln, einen Musikknochen, Musikantenknochen oder umgangssprachlich auch "Funny Bone"

findeste da nicht...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0